Videoanalysen im Fußball – ein soziologischer Blick

René Tuma arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin. Der Soziologe hat über “Vernacular Video Analysis” promoviert und darin unter anderem den Einfluss von Videoanalysen auf den Profifußball untersucht.

Anknüpfend an das Gespräch mit David Siebers sprechen wir über das Verhältnis von Trainer zu Videoanalysten, den Einfluss auf die Vermittlung taktischer Inhalte an (Jugend-)Spieler und die Frage, inwiefern das Video objektivierend wirkt.
Von David Kempf.

Quelle Episodencover: Still aus https://www.youtube.com/watch?v=kZ4EnPoTeXc.

Spurensuche

Am Anfang steht ein Brief, den ich im Nachlass meiner verstorbenen Großmutter fand. Ein Feldpostbrief, gesendet 1944 an meinen damals 24-jährigen Großvater. Der Absender: ein Mitglied der Waffen SS des Konzentrationslagers Auschwitz Birkenau.

Der Podcast zeichnet meine Suche nach dem mir unbekannten Briefschreiber nach und versucht, seinen Lebensweg aus einem kleinen osteuropäischen Dorf in die Wachmannschaft Auschwitz- Birkenaus zu rekonstruieren. Seine Bekanntschaft mit meinem Großvater stellt mich vor eine Herausforderung: Wie umgehen mit Holocaust und Nationalsozialismus als historische Ereignisse auf der einen und der Tatsache, dass meine Großeltern Teil der Tätergeneration waren auf der anderen Seite? Was bedeutet das für mein Nachdenken über und Gedenken an den Holocaust und an meine Großeltern?

Fußballtaktik als Methode

David Siebers ist Trainer der U-15 des VfL-Bochums, Koordinator des Aufbaubereichs (U-12 bis U-14) und arbeitet für das Marketing des Talentwerks des VfL.
Unser Gespräch dreht sich um die konkrete Arbeit an fußball-taktischer Theorie: von der Konzeption bis zur Umsetzung – und wieder zurück. Besonders interessieren mich folgende Fragen: Wie ist diese Art der Arbeit methodisch organisiert? Gibt es fachspezifische Verfahren oder entwirft jeder Trainer dafür sein eigenes Konzept?
Außerdem: Inwiefern spielen technisch-mediale Vermittlungen eine Rolle, etwa am Beispiel von Videoanalysen?
Von David Kempf.

Chilliger Sofatalk

Für den ersten Podcast haben wir lange überlegt was man machen könnte… viele Ideen gesammelt… doch irgendwie kamen wir an einem entspannten Abend einfach auf ein Thema, welches vielleicht nicht DAS Podcaster Thema ist, jeder aber bestimmt schon drüber gesprochen hat.

Online Lebensmittel,Thermomix Vergleiche, Modernisierung, Kochen etc..

hört einfach mal rein !

minuseins002: Was ist Heimat?

 

“Was ist Heimat?”

Während der Weihnachtszeit und des Jahreswechsels habe ich mir vorgenommen meinen eigenen Heimatsbegriff und den meines engsten Umfeldes herauszufordern. Ein Begriff, der wenn man ihn nicht politisch instrumentalisiert, eher eine gegebene Tatsache ist, im Alltag jedoch selten bewusst reflektiert wird. Mit Interviews wollte ich genau das, eine bewusste Auseinandersetzung mit Heimat, erzwingen und fragte sie: Was ist Heimat? Was ist zuhause? Hat Heimat eine Flagge? Was macht heimatlos? Was ist Heimweh?

 

(Das Bild zeigt den Blick in unsere Küche und meinen Vater beim kochen, mein Inbegiff von Heimat.)

 

minuseins001: Psychoneuroimmunologie

Die erste Podcastfolge unserer Seminargruppe dreht sich um Psychoneuroimmunologie (PNI): einem Forschungsgebiet, das sich, wie es der Name impliziert, mit der Wechselwirkung zwischen unserem psychisch-geistig-seelischen Erleben, unserem Nervensystem und Immunsystem (bzw. anderen somatischen „Systemen“ etwa dem Hormonsystem) auseinandersetzt. Der Zungenverdreher hört sich also komplizierter an als er ist: PSYCHO (Psyche) – NEURO (Nervensystem) – IMMUNOLOGIE (Abwehrsystem).

Faszinierend und inspirierend an diesem Fachgebiet ist, dass viele Ideen und Perspektiven der Integrativen Medizin, die den Menschen als ganzheitliches Wesen wahrnimmt, in der Psychoneuroimmunologie eine Abbildung findet, die auch für mechanistisch denkende Naturwissenschaftler Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Systemebenen von uns lebendigen Organismen aufzeigt und dadurch zur Legitimation ganzheitlicher medizinischer Ansätze für ebendiese Menschen wird.

Quellenangaben der zitierten Studien

Im Podcast werden verschiedene Studien zitiert. Hier  gibt es alle Quellen im Überblick!

Zu Beginn wird die Studie erwähnt, die unter anderem eine Übersicht über Indikationen von Psychotherapie gibt: Fava GA, Sonnig N. Psychosomatic medicine: emerging trends and perspectives. Psychother Psychosom. 2000;69(4):184-97.

Alle übrigen Studien:

1. Studie (Wundheilung Stress): Marucha PT et al. Mucosla wound healing is impaired by examination stress. Psychos Med 1998; 60: 362-5.

2 . Studie (Wundheilung Expressives Schreiben): Weinmann J et al. Enhanced wound healing after emotional disclosure internvention. Br J Health Psychol 2008; 13:95-102.

3. Studie (Stress Cortisol) Besedovsky HO et al. Physiology of psychoneuroimmunology: a personal view. Brain Behav. Immun 2007; 21: 34 – 44.

4. Studie (Missbrauch Cortisol): Tarullo AR et al. Child maltreatment and developing HPA axis. Harm Behav 2006; 50: 632-9.

5. Studie (Cortisol Epigenetik): McGowan PO et al. Epigenetic regulation of glucocorticoid receptor in human brain associates with childhood abuse. Nat Neurosci 2009; 12: 342-8.

6. Studie (Homosexualität): Cole SW et al. Elevated physical health risk among gay men who conceal their homosexual identity. Health Psychol 1996a; 15: 243-51.

7. Studie (HPV Stress): Pereira DB et al. Life stress and cervical squamous intraepithelial lesions in women with human papillomavirus and human immunodeficiency virus. Psychosom Med 2003; 65: 427-34.

8. Studie (PTSD AIK): O’Donovan A et al. Elevated risk for autoimmune disorders in iraq and afghanistan veterans with post traumatic stress disorder. Biol Psychiatry 2015; 77: 365-74.

9. Studie (Optimismus): Allison et al. Dispositional optimism predicts survival status 1 year after diagnosis in head and neck cancer patients. J Clin Oncol 2003; 21: 543-8.

10. Studie (Affektivität Impfung): Marsland et al. Trait positive affect and antibody response to hepatitis B vaccination. Brain Behav Immun 2006; 20: 261-9.